Restaurantfachmann/-frau

Restaurantfachmann/-frau

Vorstellung

Restaurantfachleute bedienen und betreuen Gäste, arbeiten im Restaurant, am Buffet und in der Bar, können aber auch ein Teammitglied in einem Hotelbetrieb sein. Du begrüßt und berätst Gäste, servierst ihnen Getränke und Speisen, erstellst die Rechnung und kassierst. Die Planung und Ausrichtung von Veranstaltungen, Tagungen und Festlichkeiten ist ein weiterer Schwerpunkt deines abwechslungsreichen Berufes. Mit der Zeit kannst du dich weiterentwickeln und deine Karriere schließlich als Restaurantleiter fortsetzen oder in der Selbstständigkeit ein eigenes Restaurant führen.



Anforderungsprofil

Restaurantfachleute...

  • Bereiten Gasträume vor
  • servieren Speisen und Getränke
  • planen und führen Veranstaltungen durch
  • beraten Gäste und erstellen Angebote
  • kennen sich aus in Service-, Speisen- und Getränkekunde
  • führen das Kassensystem
  • nehmen die Gastgeberfunktionen wahr

Bewerber sollten…

  • Spaß am Organisieren und Verkaufen haben
  • ein Teamplayer mit kommunikativen Stärken sein
  • serviceorientiert arbeiten und gute Umgangsformen haben
  • flexibel sein
  • gerne mit Menschen zu tun haben

Ausbildungsvoraussetzungen

Wir setzen für diese Ausbildung einen guten qualifizierenden Hauptschulabschluss voraus.


Ablauf der Ausbildung

Wie bei allen Berufen in der Gastronomie ist dies kein Job, den man von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr macht. Gerade hier bedeutet es oft, dass man arbeiten muss, wenn andere frei haben, also auch an den Wochenenden und an Feiertagen. Dies ist bei uns natürlich durch einen Dienstplan geregelt und wenn man am Wochenende gearbeitet hat, hat man während der Woche frei.

Wenn man während der Woche etwas unternehmen will hat das den Vorteil, dass beispielsweise Skipisten, Freizeiteinrichtungen usw. viel weniger besucht sind als am Wochenende. Man steht weniger im Stau, die Geschäfte sind nicht so überlaufen und wenn man mal auf ein Amt, eine Behörde oder sonst irgendwo hin muss, muss man sich nicht extra dafür frei nehmen.

Mit dieser Ausbildung steht Dir tatsächlich die ganze Welt offen, denn Du kannst mit einer Ausbildung in der Gastronomie überall auf der Welt arbeiten, z. B. auch auf hoher See oder auf Fluss-Kreuzfahrtschiffen.


Rahmenbedingungen

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.


Kleidung

Für die Jungs ist es relativ einfach: weißes Hemd, schwarze Hose und schwarze Schuhe. Diese Dinge müssen selbst besorgt werden. In einigen Hotels wird noch zusätzlich eine Weste und eine Krawatte (oder Fliege) getragen. Diese werden aber vom Johannesbad gestellt.

Bei den jungen Damen ist es etwas schwieriger: Generell gilt auch hier: Weiße Bluse, schwarze Hose oder knielanger schwarzer Rock und schwarze, geschlossene Schuhe (ohne Absatz). In einigen Hotels tragen unsere Mitarbeiterinnen Dirndl. Solltest du in eines dieser Hotels kommen, wird das Dirndl natürlich gestellt.

Für alle aber gilt: Kurze gepflegte Fingernägel, kein auffälliger Schmuck und nur dezentes Make up.


Aufstieg und Weiterbildung

Wie in den Ausbildungsberufen im Gastgewerbe üblich, stehen auch den Restaurantfachleuten vielfältige Karrieremöglichkeiten offen. Grundsätzlich starten sie ihren Werdegang in den Abteilungen Restaurant und Bar und können dort dann vom Commis de Rang bis zum Abteilungsleiter, Restaurantleiter oder F&B-Manager aufsteigen. Durch deine Ausbildung erhältst du ideale Voraussetzungen für Positionen im Bankett- und Veranstaltungswesen oder für die selbstständige Führung eines gastgewerblichen Betriebes.

Darüber hinaus stehen dir weitere Möglichkeiten im Bereich Aufstieg und Weiterbildung offen:

  • Absolvieren eines Meisterkurses (Restaurantmeister)
  • Fachwirt im Gastgewerbe (IHK)
  • Besuch einer Hotelfachschule mit der Weiterbildung zum staatl. geprüften Gastronom oder Betriebswirt
  • Spezielle Fortbildung, z.B. zum Sommelier oder Barkeeper
  • Teilnahme an Fachseminaren

 


Standorte

  • Bad Hofgastein
  • Orscholz