Hotelfachmann/-frau

Hotelfachmann/-frau

Vorstellung

Hotelfachleute sind an der Rezeption, im Restaurant und auf der Etage, also im Bereich der Gästezimmer, im Einsatz. Zudem organisieren sie Veranstaltungen, erstellen Abrechnungen und Geschäftsbriefe und kümmern sich um Marketing und Verkauf.

Während der Ausbildung wird man in allen Bereichen des Hotels eingesetzt, um das Hotelfach von Grund auf kennenzulernen und das Zusammenarbeiten der verschiedenen Abteilungen besser zu verstehen.



Anforderungsprofil

Hotelfachleute...

  • bereiten Gasträume vor und kontrollieren die Servicestandards
  • empfangen und betreuen Gäste
  • servieren Speisen und Getränke
  • führen eigenverantwortlich die Hotelkasse und erledigen die Abrechnung bei den Gästen
  • planen und führen Events durch
  • arbeiten bei der Entwicklung von Marketingmaßnahmen mit
  • führen Verkaufsgespräche und erstellen anschließend die Angebote
  • erledigen die Korrespondenz mit den Gästen

Bewerber sollten…

  • Spaß am Umgang mit Gästen haben
  • die Bereitschaft haben, an den Tagen zu arbeiten, an denen andere frei haben
  • teamfähig sein
  • eine hohe Serviceorientierung mitbringen
  • Organisations- und Verkaufstalent besitzen
  • belastbar und flexibel sein
  • Interesse an und für Fremdsprachen haben
  • ein gepflegtes Erscheinungsbild haben
  • gute Deutschkenntnisse haben

Ausbildungsvoraussetzungen

Wir setzen einen Qualifizierenden Hauptschulabschluss, besser einen mittleren Bildungsabschluss für diese Ausbildung voraus.


Ablauf der Ausbildung

Unsere Azubis haben die Möglichkeit, möglichst viele unterschiedliche Erfahrungen in der Gastronomie zu sammeln. Dies geschieht geschieht anhand eines Ausbildungsplans, der sicherstellt, dass alle Abteilungen in der notwendigen Zeit durchlaufen werden. Ein ganzes Jahr im Housekeeping als Zimmermädchen gibt’s bei uns ganz sicher nicht!

Wie bei allen Berufen in der Gastronomie ist dies kein Job, den man von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr macht. Gerade hier bedeutet es oft, dass man arbeiten muss, wenn andere frei haben, also auch an den Wochenenden und an Feiertagen. Dies ist bei uns natürlich durch einen Dienstplan geregelt und wenn man am Wochenende gearbeitet hat, hat man während der Woche frei. Wenn man während der Woche etwas unternehmen will hat das den Vorteil, dass beispielsweise Skipisten, Freizeiteinrichtungen usw. viel weniger besucht sind als am Wochenende. Man steht weniger im Stau, die Geschäfte sind nicht so überlaufen und wenn man mal auf ein Amt, eine Behörde oder sonst irgendwo hin muss, muss man sich nicht extra dafür frei nehmen.


Rahmenbedingungen

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre - Bei entsprechend guten Leistungen im Betrieb und guten bis sehr guten Noten kann die Ausbildung auf 2,5 Jahre verkürzt werden.


Kleidung

Für die Jungs ist es relativ einfach: weißes Hemd, schwarze Hose und schwarze Schuhe. Diese Dinge müssen selbst besorgt werden. In einigen Hotels wird noch zusätzlich eine Weste und eine Krawatte (oder Fliege) getragen. Diese werden aber vom Johannesbad gestellt.

Bei den jungen Damen ist es etwas schwieriger: Generell gilt auch hier: Weiße Bluse, schwarze Hose oder knielanger schwarzer Rock und schwarze, geschlossene Schuhe (ohne Absatz). In einigen Hotels tragen unsere Mitarbeiterinnen Dirndl. Solltest du in eines dieser Hotels kommen, wird das Dirndl natürlich gestellt.

Für alle aber gilt: Kurze gepflegte Fingernägel, kein auffälliger Schmuck und nur dezentes Make up.

Entscheide am Ende deiner Ausbildung selbst, welche Abteilung dir am besten gefallen hat. Da du während deiner Ausbildung alles kennengelernt hast, haben Hotelfachleute beste Karrieremöglichkeiten in allen Abteilungen unserer Hotels: Etage, Rezeption, Reservierung, Verkauf, Restaurant, Bankett oder Verwaltung. Natürlich kannst du dich auch mit einem eigenen gastgewerblichen Betrieb als Unternehmer selbstständig machen.


Aufstieg und Weiterbildung

  • Meisterkurs (Hotelmeister)
  • Fachwirt im Gastgewerbe (IHK)
  • Hotelfachschule (staatl. geprüfter Gastronom oder Hotelbetriebswirt)
  • Auslandsaufenthalte
  • Fachseminare
  • Fremdsprachenkurse

Studium (mit Abschluss Bachelor oder Master)

  • Tourismusmanagement

 


Standorte

  • Bad Füssing
  • Altenberg