×

    Von Zwiebeln schälen bis Fisch filetieren

    Von Zwiebeln schälen bis Fisch filetierenWie filetiert man richtig einen Fisch? Diese Fragen stellen
    sich viele Hobby-Köche. Am 06.10.2017 bekamen unsere Azubis in der Hotellerie
    die Chance, die Verarbeitung eines sehr hochwertigen Produktes mit Stefan
    Schmidt (Küchenleitung) zu erlernen. Das Filetieren von Fisch gehört für die
    meisten Köche zu einer großen Herausforderung und daher ist dies nicht
    selbstverständlich, dass Auszubildende diesen Aufgabenbereich in Ihrer
    Ausbildung kennen lernen. Daher gingen die Azubis mit großer Freude an die
    Arbeit und bereiteten den Fisch für unsere Gäste vor.

    Weitere News

    Platz 1 für unser Azubi-Projekt

    Das diesjährige Azubi-Projekt "Die 90er live" mit der Kultband SNAP! überzeugte die Jury bei den HR Excellence Awards 2019 in der Kategorie Azubimarketing.

    Perspektivwechsel

    Beim Azubi-Tausch konnten Tobias und Andreas die Gesundheitsbranche aus einer anderen Perspektive kennen lernen. Eine Woche lang durften Sie bei der AOK Passau auch mal hinter die Kulissen blicken.

    Herzlichen Glückwunsch zum Traum-Abschluss!

    Markus Strell zeigte sich während seiner Ausbildung zum Kaufmann im Gesundheitswesen nicht nur im Betrieb von seiner besten Seite. Auch in der Berufsschule und Abschlussprüfung glänzte er mit hervorragenden Leistungen. Nun kann er sich über den Wahnsinns-Durchschnitt von 1,0 freuen!

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Unsere Einrichtungen sind ein aktiver Bestandteil des deutschen Gesundheitswesens und als solche derzeit hohen Belastungen ausgesetzt. Es ist unser oberstes Ziel die Gesundheit unserer Patienten, Mitarbeiter und Partner sowie deren Angehöriger zu verbessern, zu erhalten; keinesfalls zu gefährden.

    Ein Aufenthalt in unseren Kliniken bedeutet allerdings auch, sich in Situationen zu begeben, wie bsp. Gruppen(therapie)-Angebote wahrzunehmen, Ausflüge außerhalb der Klinik zu unternehmen, u.ä., die bei der derzeitigen Lage nicht den Ansprüchen einer umfassenden Infektionsprävention genügen. Wir werden unserer Verantwortung vollumfänglich gerecht und befinden uns im stetigen Austausch mit den verantwortlichen Behörden, um einzelne Maßnahmen oder die gesamte Durchführung des Aufenthaltes zu bewerten.

    Danke für Ihr Verständnis, dass dies ggf. dazu führen kann, dass wir unser Angebot den Umständen entsprechend anpassen müssen. Sollte eine Durchführung derzeit nicht möglich sein, so informieren wir Sie selbstverständlich rechtzeitig und bieten, insofern möglich, Alternativen zu einem späteren Zeitpunkt an.

    Haben Sie vorab Fragen zu Ihrem Aufenthalt? Gerne stehen wir Ihnen dafür telefonisch oder per eMail zur Verfügung!

    Weiterführende Informationen finden Sie auch auf der Seite des Robert Koch Institutes und der WHO.

    Ihr Team der Johannesbad Gruppe